Landesmeisterschaften im Fußball der Ü35

 ## Sechster Platz in sengender Hitze ##

Die Landesmeisterschaft der Ü35 fand – wie im vorigen Jahr – in Rehfelde bei Strausberg statt.

Als Kreismeister war die SG Saarmund eingeladen, genau genommen ist ja die Ü32 der Kreismeister und deshalb konnten einige Jungspunde nicht mitspielen, die noch keine 35 Jahre alt waren.

Durch die Absagen von Mannschaften geplagt, fand dieses Turnier nur mit 7 Mannschaften statt. Wir mußten im ersten Spiel gegen Erkner ran:

Die Mannschaft aus Erkner machte von vornherein einen stabilen geordneten Eindruck während man bei der SG noch den Eindruck hatte, daß sich alles noch finden muß.

Speziell das Mittenfeld war ein Problem und sollte es auch das ganze Turnier über bleiben.

Bereits in der 4. Minute mußte Torwart Kroll schräg in der Luft liegen und einen Ball wegfausten, die nachfolgende Ecke führte dann trotzdem zum 0:1, weil ein gegnerischer Mitspieler nicht genügend gedeckt war, er lief rein und köpfte ein.

 

Erst in der 7. Minute gab es den ersten Schuß aufs Tor durch die SG Saarmund (Belz).

Alle Spiele wurden so gespielt, daß kein Seitenwechsel stattfand, sondern einmal 20 Minuten gespielt wurde.

 

Also verlor die SG das erste Spiel mit 0:1.

 

Das weitere Spiel gegen Schwedt sah uns ähnlich:

 

Im Mittelfeld wurde in der 11. Minute der Ball verloren, dann eine schöne Kombination des Gegners, eine herrliche Flanke auf deren Linksaußen und der konnte an Kroller, der keine Chance hatte, vorbei zum 0:1 einschieben und das war auch der Endstand.

 

Vorne gab es auch wieder Chancen, aber sie wurden nicht genutzt und wie gesagt, da Tino Grabowsky hinten (sehr gut) spielte, fehlte seine Kreativität im Mittelfeld, indem sich Axel Richter immer wieder abrackerte, aber das Mittelfeld trotzdem kaum größere Impulse nach vorne setzen konnte und oft überrannt wurde.

...leider vorbei...…leider vorbei…

Dann kam das 3. Spiel gegen Rehfelde, die Gastgeber waren uns unterlegen, hier zeigte sich eine gefestigte SG, die allerdings auch von dem schwachen Spiel der Gastgeber profitierte, in der 10. Minute (also wieder erst zur Hälfte der Zeit) gab es eine gute Kombination Axel – Tino – Axel dann halb Schuß, halb Paß auf Belz, den dann allerding der Torwart hatte. Das war allerdings eine Phase, in der Saarmund drückte und das Spiel fast vollständig auf die Seite des Gastgebers verlagerte.

In der 14. Minute dann das 1:0 durch Belz nach Ecke von Axel, in der 17. Minute dann ein Kopfball von Belz nach einer guten Flanke, was allerdings nicht zum Tor führte, allerdings in der 18. Minute dann eine Flanke und ein 2:0 durch Fendel und in der 19. Minute dann das 3:0 durch Andre Deutsch – es sollten leider die einzigen Tore der SG im Turnier bleiben.

,...die Ü35 stürmt…die Ü35 stürmt

In den letzten beiden Spiele mußte Albi passen, der nach Hause mußte und so mußte Rausch vom Ersatztorwart zum Ersatzfeldspieler umfunktioniert werden. Gegen Kolkwitz haben wir auf dem Hauptplatz eigentlich eine sichere Partie geboten, es war allerdings sengende Sonne und die Kolkwitzer hielten auch gut dagegen – tja wie es so ist, nach einer Flanke stand deren Verteidiger völlig frei und konnte das 1:0 erzielen, an dem Spielergebnis änderte sich dann auch nichts mehr.

 

Das letzte Spiel fand dann gegen den alten und neuen Meister aus Eberswalde statt, auch hier gab es anfangs gute Szenen für die Saarmunder, Anfangs standen die Saarmunder sicher, das Spiel war ungefähr gleichwertig, allerdings konnten keine Tore erzielt werden, auch als Christian Kraft, der  im letzten Spiel dann etwas weiter vorne spielte in einem herrlichen Alleingang fast bis zur Torauslinie durchging, gab es keinen Torerfolg.

In der zweiten Hälfte des Spiels dominierten dann die Eberswalder, Kroller wurde im Tor regelrecht alleine gelassen, es fing an, daß er so ungefähr 5 Minuten vor Schluß innerhalb einer Minute ungefähr drei Großchancen hielt, wobei er teilweise angeschossen wurde, teilweise das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite hatte und sehr gut parierte.

Die letzte Minute ging dann kaum noch, die Deckung war aufgelöst und es war Kroll zu verdanken, der sich mehrfach auszeichnen konnte, daß das Ergebnis nicht verdoppelt wurde, sondern es beim 0:3 verblieb.

Der neue Meister hatte dann also die Oberhand und das Spiel gewonnen.

Ein würdiges Turnier, allerdings unter sengender “afrikanischer” Hitze und am Ende waren, glaub´ ich alle froh, daß es dann vorbei war.

Insgesamt sprang der 6. Platz heraus, nur die Rehfelder waren schlechter – da sie Gastgeber waren, behaupteten Sie hinterher, Sie hätten allen anderen den Vortritt gelassen, weil sie gute Gastgeber sein wollten.

Spaß gemacht hat es trotzdem und wir hoffen, daß wir das nächste Jahr wieder dabei sein können.

SG Saarmund Ü35: Kroll- Rausch, Killat, Kraft, Talke Richter, Meinert, Deutsch, Fröhlich, Belz, C.Nitz, Grabowsky, Fiebig, A.Feller, Fendel;

KaRa