Volkssportler der SG Saarmund schieben wieder die Kugel

Samstag, 24.März 2018, 14.00 Uhr. „Am Markt“ in Saarmund regt sich etwas! Zaghaft zwar, aber immerhin: Einzeln bzw. in (sehr) kleinen Gruppen treffen Radfahrer ein. Die spannende Frage würde am Ende sein: Wie viele? Die im ersten Moment eher ernüchternde Antwort lautete: ACHT! Acht Sportfreunde, von denen drei noch im Kindesalter waren. Sie wollten es sich nicht nehmen lassen, wie geplant mit dem Fahrrad im Rahmen des Sportkalenders 2018 der SG Saarmund zur Teilnahme am Kegelnachmittag nach Michendorf zu fahren.

Es gab jedoch mindestens zwei gute Gründe, bei dieser eher
„ernüchternden“Teilnehmerzahl nicht in sofortige, tiefe Depressionen zu verfallen. Den Ersten lieferte das zum Radfahren geradezu ideale Wetter, was für die Open-Air-Unternehmungen der Saarmunder Volkssportler durchaus nicht die Regel ist. Der Zweite beruhte allerdings allein auf dem Insiderwissen, dass in den Vorjahren etliche Sportfreunde die bequemere Anreise mit dem Auto vorgezogen hatten.

Somit gab es also noch Hoffnung. Die Fahrt zum Bildungshaus der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) in Michendorf, in welchem sich u. a. eine Kegelanlage mit zwei Bahnen befindet, führte uns trotz eines fehlenden Fahrradweges direkt die L 77 entlang über Langerwisch und verlief bei moderatem, dem kindlichen Leistungsvermögen angepasstem Tempo, ohne nennenswerte Zwischenfälle. Um dem Leser an dieser Stelle die schier unerträgliche Ungewissheit zu nehmen: Ja, auch in diesem Jahr wählten immerhin weitere sechs Sportfreunde wider besseren Wissens das Auto als alternatives Fortbewegungs- mittel, so dass sich die verbindliche Teilnehmerzahl für diesen Event letztlich mit 14 beziffern lässt.

Für den Spielmodus einigten wir uns in diesem Jahr auf drei mal 10 Würfe in die Vollen je Spieler und als krönenden Abschluss auf ein paarweises „Sargkegeln“. Nach jeweils 5 Würfen zur Probe nahm das Schicksal endlich seinen Lauf. Zur großen Freude aller Laienkegler sollte es keine „Krönung eines Rattenkönigs“geben, was angesichts gehäufter Fehlwürfe auch unserem freiwilligen Punktrichter Sportfreund P. Kraatz sein Amt überaus erleichtert haben dürfte.

Allerdings gelang besonders ausgefuchsten Spielern ein ganz anderer Coup: Da sie anstelle der regulären Kugel mit ca. 16 cm Durchmesser nicht ganz regelkonform auf das handlichere
„Kinderformat“ zurück gegriffen hatten, schafften sie es zum eigenen Erstaunen, diese durch die schmale Gasse zwischen der mittleren Dreierreihe aus Vorderholz , König und Hinterholz und den seitlichen Zweierreihen zu spielen, ohne auch nur einen einzigen Kegel zu behelligen. Das muss man erst einmal hinbekommen!

Unser Sportfreund „Wolle“ Erdmann kann darüber sicher nur müde lächeln, denn ihm gelang es nun schon das 3.Jahr in Folge, sich als Sieger im Einzelwettbewerb durchzusetzen. Irgendetwas macht er anders! Das sollte jedoch interessierte, aber bisher noch unentschlossene Sportfreunde nicht davon abhalten, es im nächsten Jahr selbst einmal auszuprobieren. Jeder ist willkommen, egal, ob mit oder ohne Fahrrad und Spaß ist immer garantiert!

Da die meisten Events der Saarmunder Volkssportler auch einen ernährungsphysiologischen Aspekt haben, soll nicht unerwähnt bleiben, dass der enorme Kräfteverschleiß beim Kegeln mittels mitgeführtem „Knabberzeug“ und in Härtefällen mit Hilfe einer Michendorfer Pizzeria hinreichend kompensiert werden konnte. Auch verdurstet ist niemand!

In diesem Sinne allen ein herzliches Dankeschön und Gut Holz

Hartmut Rabenalt
Saarmund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.